JU Neuburg bei Prof. Claus Hipp

Am vergangenen Donnerstag fand in Pfaffenhofen auf dem Firmengelände von Hipp – dem führenden Lebensmittelhersteller für Babynahrung – das „Nachhaltigkeitsforum“ des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung der CSU Oberbayern mit Vorsitzenden Dr. Martin Huber, Bezirksvorsitzenden und Bundesministerin Ilse Aigner sowie Prof. Hipp satt.

Professor Claus Hipp, welcher bekannt für sein nachhaltiges Denken ist, vermittelte uns einige Impulse bei dem Thema Ökonomie und Ökologie.

Mir hat es wirklich sehr gut gefallen und obendrein war ich positiv überrascht, wie viel Lebenserfahrung, sich in Professor Hipp’s Worten spiegelte. Das Thema Nachhaltigkeit ist ein enorm großes Thema, welches uns Allen, Tag für Tag angeht. Wir müssen in der Zukunft auch schon auf kommunaler Ebene Verantwortungsbewusst und Nachhaltig denken, so Ortsvorsitzender Gerd Schneider

 

Mehr Infos sind auf der Halltertauer Info Seite unter folgenden Link zu finden :

http://www.hallertau.info/hallertau.info/index.php?StoryID=64&newsid=75725

 

Advertisements

Klarer Erfolg des Fachbereiches Netzpolitik der JU Bayern

Die Junge Union Bayern hat bei Ihrer Landesversammlung eindeutig Position für wirksamen Datenschutz im neuen Meldegesetz und für gerechte GEMA-Gebühren bezogen. Für die 28.000 Mitglieder stimmten 93 Prozent der Delegierten für eine Ablehnung des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens durch die bayerische Staatsregierung. Das Gesetz soll mit dem Ziel eines wirksamen Datenschutzes überarbeitet werden. Einstimmig lehnte die JU Bayern die geplante Tarifrefom der GEMA ab und fordert eine Neuregelung der Gesetze zum Urheberrecht und zur Urheberrechtswahrnehmung.

Beide Anträge wurden vom Fachbereich Netzpolitik erarbeitet. Dessen Leiter, Michael Beer, betonte „wir haben bereits vor der großen Aufmerksamkeit in den Medien eine eindeutige Position pro Datenschutz bezogen. Diese haben wir an Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner gegeben und sie teilt unsere Standpunkte. Wir gehen davon aus, dass die finale Umsetzung in unsere Richtung geht.“

Kritisiert wird, dass die Änderung des Gesetzes zum Meldewesen mit Ausnahmen für den Adresshandel zu einer Verschlechterung des Datenschutzes der Bürger führt. Das Recht der Bürger auf den Widerspruch zur Weitergabe ihrer Daten wird mit diesem Gesetz ausgehöhlt. Die beschlossene Widerspruchsregelung ist unzureichend und soll durch die Einwilligung der Bürger ersetzt werden.
„Die ab 1. Januar 2013 von der GEMA geplanten Änderungen bringen eine Verkomplizierung, sowie bürokratische und finanzielle Mehrbelastung mit sich, die gerade für kleine und mittlere Betreiber und Veranstalter schwer zu tragen sind“, sagt Michael Beer.

Besonders im für Bayern wichtigen ländlichen Raum können die starken Kostensteigerungen zu dauerhaften Schließungen von Diskotheken und Clubs führen. Betroffen sind auch die Veranstalter von Vereinsfesten und Stadtfesten. Zudem kritisiert die Junge Union Bayern, dass die GEMA bei gemeinnützigen Veranstaltungen, wie Schul- und Kindergartenfesten, Gebühren für das Spielen von Musik verlangt. Die Junge Union sieht sich dem Schutz des Ehrenamtes und der kulturellen Vielfalt unseres Landes verpflichtet.

Die Forderung an die CSU-Landesgruppe ist die rechtliche Überarbeitung, dass Verwertungsgesellschaften ihre Tarife in einer gemeinsamen Regelung mit anerkannten Nutzervereinigungen finden müssen. Zudem soll die Gebührenstruktur stärker als bisher durch das zuständige Deutsche Patent- und Markenamt, sowie das Bundeskartellamt überprüft werden. Die GEMA wird aufgefordert, die Erhöhung der Tarife bis zu einer gerichtlichen Klärung auszusetzen.

Mitglieder des Fachbereiches Netzpolitik der JU Bayern.

Der Schlossball der Jungen Union Ingolstadt

Bühne frei für den Höhepunkt des Veranstaltungssommers 2012 in Ingolstadt: Am Samstag, den 28. Juli 2012 findet erstmals der Ingolstädter Schlossball statt. Unter der Schirmherrschaft von OB Dr. Alfred Lehmann lädt die Junge Union Ingolstadt zum Tanz ins Neue Schloss.

Der Schlosshof bildet hierbei den imposanten Schauplatz eines Sommerballs in lockerer Atmosphäre. Ganz in der Tradition klassischer gesellschaftlicher Ballveranstaltungen stehen der Tanz und das „Get together“ im Mittelpunkt. Live-Musik und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm garantieren einen unvergesslichen Sommerabend unter dem Ingolstädter Himmel. Das erstklassige Catering sorgt für kulinarische Highlights, ein vielfältiger Barbecue und kreativer Fingerfood wird Sie verzaubern.

Bei schlechtem Wetter wird rechtzeitig in eine Alternativ-Location ausgewichen.


Wie komme ich an Karten in Neuburg?

Ganz einfach, als Vorverkaufsstelle hat das Tabakwarengeschäft Lanig zu den üblichen Geschäftsöffnungszeiten geöffnet.

Pressemitteilung: Der Zulauf am Donaustrand wächst.

2010 wurde das Projekt der Jungen Union, die Bucht an der Schlösslwiese als Donaustrand zu gestalten, in den Stadtrat gebracht und dort positiv verabschiedet.

So ein Freizeitprojekt braucht seine Zeit bis es angenommen wird, deshalb freut es die Vorstandschaft der JU, allen voran Gerd Schneider als Vorsitzender umso mehr, wenn der Strand bei den Bürgerinnen und Bürgern wie Touristen mehr und mehr an Bedeutung gewinnt!

Naturgemäß muss so ein Donaustrand auch gepflegt werden, deshalb wurde letzte Woche das Unkraut entfernt und der Sand aufgeschüttet.

Eine Idee der letzten Podiumsdiskussion, am Strand eine so genannte Donaustrandbar zu etablieren, stößt derzeit auf überraschende Probleme seitens des möglichen Betreibers.

Die Junge Union hat bereits die nötigen Gespräche mit Oberbürgermeister, Ordnungsamt, Städtischen Bauhof wie mit dem Wasserwirtschaftsamt geführt um das Projekt zu ermöglichen.
Somit rufen wir alle Interessierte auf, sich bei der Jungen Union Neuburg zu melden um der Donaustrandbar eine Chance zu geben.

Kontakt: Junge Union Neuburg an der Donau
Blumenstraße B 269
86633 Neuburg a. d. Donau
Tel: 08431 / 2999
Fax: 08431 / 42436
http://www.ju-neuburg.de
info@ju-neuburg.de