Bayern SPD schreibt ab.

Vor ein paar Tagen zauberte der Möchtegern-Ministerpräsident Christian Ude einen Integrationsexperten aus dem Hut, der dem lahmenden SPD-Wahlkampf Schub und den wenigen Positionen mehr Futter geben sollte. Was einen dann beim Lesen der „Eckpunkte“ erwartet, ist allerdings unfassbar. Es sind die Positionen des Arbeitskreises Integrationspolitik der CSU Oberbayern, in dem Herr Al-Khatib mehrere Monate aktiv mitgearbeitet hat. Es wäre interessant zu erfahren, was die anderen 21 Mitautoren des CSU-Papiers dazu sagen, dass ihre Ideen von Al-Khatib für die SPD recycelt werden.

Nachdem ihm die CSU wohl nicht schnell genug ein Mandat verschafft hat, wechselte er kurzer Hand zur SPD. Dass er 6 von 7 Punkten aus dem Integrationspapier der CSU einfach mit zur SPD nimmt, zeigt wie blank die BayernSPD selbst bei der Integrationspolitik ist. Ganz klar, Herrn Al-Khatib geht es nicht um Inhalte sondern einzig und allein um einen Sitz im Landtag, für welche Partei ist dann auch egal.

Kandidat Ude sollte sich schleunigst erklären, wie er eigentlich zu seinem Wahlkampfteam kommt. Seine Personalauswahl setzt die Reihe an Peinlichkeiten und Fehltritten fort. Genauso wenig Ahnung, wie Ude von der Geografie Bayerns hat, hat er wohl von der Vergangenheit seiner engsten Berater.

Auch der Münchner Merkur hat das Thema aufgegriffen: http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/udes-experte-kurzem-aktiv-2554555.html

Außerdem kandidiert der 38-Jährige Neuburger als Direktkandidat 2013 im Landtagswahlkampf gegen Horst Seehofer.

Advertisements