Doro Bär zu Besuch in Neuburg

Dorothee Bär beim Wahlkampfauftakt der JU in Neuburg
Sommernacht auf dem Schrannenplatz

Ein lauer Sommerabend und ein gut gefüllter Schrannenplatz boten den Rahmen für den Wahlkampfauftakt mit der stellvertretenden CSU Generalsekretärin Dorothee Bär, zu dem Junge Union und Frauen Union gemeinsam eingeladen hatten. Kurze Reden, Vorstellung der örtlichen Kandidaten und vor allem interessante Gespräche der zahlreichen Besucher mit den Kandidaten standen im Vordergrund.

Eine ganz andere Veranstaltung
Neu war vor allem auch das Veranstaltungskonzept, mit dem JU-Kreisvorsitzender Matthias Enghuber und FU-Vorsitzende Sofia Käfer die Gäste der „Lounge in the City“ überraschten. Nachdem im Café Zeitlos für eine ungezwungene Cocktailparty aufgebaut war, wurde die Veranstaltung um 19:30 Uhr spontan in den Außenbereich des Cafés verlegt.

Bundestagsabgeordneter Dr. Reinhard Brandl redete über seine Arbeit in Berlin und für den Wahlkreis und stellte anschließend die Kandidaten für Landtag und Bezirkstag vor. Matthias Enghuber, der auf Listenplatz 22 fürs Maximilianeum kandidiert, bezeichnete er als Lokalmatador, der als waschechter Neuburger bestens verwurzelt ist und durch sein jahrelanges Engagement in der Kommunalpolitik die politische Seite des Landkreises bereits kennt. Der Politikwissenschaftler will im Falle seiner Wahl vor allem für flächendeckend schnelles Internet und breite Bildungsangebote vor Ort, sowie volle Wahlfreiheit der Familien bei der Kindererziehung kämpfen. Für den Bezirkstag tritt Robert Knöferl aus Peutenhausen an. Mit seinen 30 Jahren ebenfalls ein neues Gesicht im politischen Geschehen der Region. Der Diplomagraringenieur schreibt sich vor allem die Brauchtumspflege auf die politische Agenda. Auf der Bezirkstagsliste bewirbt sich Rita Schmidt aus Karlshuld, die ihren Schwerpunkt in der Gesundheits- und Sozialpolitik sieht.

Dorothee Bär kam direkt vom Parteitag
Stargast des Abends war die stellvertretende CSU Generalsekretärin Dorothee Bär, die direkt vom Parteitag der CSU aus München kam. Auf den dort frisch beschlossenen Bayernplan ging die Bundestagsabgeordnete genauso ein, wie auf die aktuelle Diskussion um die Datensicherheit im Internet. Sie selbst ist schon lange Gegnerin der Vorratsdatenspeicherung und Verfechterin des Datenschutzes und sieht die aktuellen Enthüllungen genauso kritisch wie Dr. Reinhard Brandl, der vom Ausmaß der Aktionen des US-Geheimdienstes schockiert war, wie er sagte.

Advertisements